Honda CB 1100 EX

Aktuelle Daten – Sammlung bis zur nächsten Statistik | Speichenbruch & Einspeichen (21.10.2016) | 100.000 km, 2½ Jahre, 27 Länder auf der Honda CB 1100 EX (05.10.2016)10.000 km sind geschafft (29.07.2014)Anschaffung & erster Kontakt (April 2014)

Aktuelle Daten – Sammlung bis zur nächsten Statistik

Verbrauch: Verbrauch   km-Stand:   km-Stand

Ersatz- und Verschleißteile

  • 100.875 km – Speichen Hinterrad (wegen Bruch, siehe unten)
  • 100.875 km – Metzeler Z8 M (hinten)
  • 100.632 km – EBC FA 174 HH Bremsbeläge hinten
  • 103.385 km – EBC FA 296 HH Bremsbeläge vorne
  • 103.385 km – Bremsscheiben (vorne)
  • 103.510 km – Metzeler Z8 M (vorne)
  • 104.544 km – Antriebsruckdämpfer
  • 105.671 km – Lenkkopflager
  • 118.259 km – Metzeler Z8 M (hinten)
  • 123.595 km – Metzeler Z8 M (vorne)
  • 123.763 km – Fußrastengummis
  • 125.006 km – EBC FA 296 HH Bremsbeläge vorne
  • 125.114 km – Kettensatz DID 530 VX
  • 132.333 km – Metzeler Z8 M (hinten)
  • 132.333 km – EBC FA 174 HH Bremsbeläge hinten
  • 145.725 km – Speichen Vorderrad (wegen Korrosion & Optik)
  • 145.725 km – Metzeler Z8 M (vorne)
  • 149.029 km – Metzeler Z8 M (hinten)
  • 155.948 km – EBC FA 296 HH Bremsbeläge vorne
  • 166.036 km – Metzeler Z8 M Satz
  • 166.050 km –  Ölwechsel
  • 166.050 km – Bremsscheibe hinten
  • 166.050 km – EBC FA 174 HH Bremsbeläge hinten & neuen Gleitstift
  • 178.374 km – Schwingenlager
  • 178.385 km – Metzeler Z8 M (hinten)
  • 183.284 km – Metzeler Z8 M (vorne)
  • 183.284 km – 3 gebrochene Speichen Hinterrad ersetzt
  • 183.284 km – EBC FA 296 HH Bremsbeläge vorne
  • 184.030 km – Rücklichtbirne
  • 188.455 km – Ölwechsel

 

Mittlerweile bin ich bei über 160.000 km angekommen und habe auch die für amerikanische Verhältnisse „magische“ Grenze von 100.000 Meilen gerissen. Es ist schon erstaunlich, wie gut sich dieses Motorrad fährt und vor allem wie gut es sich hält. Von der Lenkerarmatur abgesehen war nur Verschleißteile zu tauschen. Selbst die Fußrastengummis, Speichen  und Läger können angesichts der Belastung und Laufleistung als solche gelten.

Bemerkenswert finde ich, daß alles andere wirklich noch die originale Erstausrüstung ist und bislang keine Hinweise auf einen übermäßigen Verschleiß oder gar baldigen Ausfall hinweisen, insbesondere bei

  • Motor
  • Getriebe
  • Kupplung
  • Batterie
  • Federbeine

 

Speichenbruch & Einspeichen (21.10.2016)

Bei meiner Honda CB 1100 EX sind am Hinterrad 13 Speichen gebrochen. Am Tag zuvor war definitiv noch alles ok. Ich bin erst auf der Autobahn bei höheren Geschwindigkeiten gefahren und habe dort nichts bemerkt. Von der Autobahn runter habe ich bei Geschwindigkeiten unter 50km/h sowohl ein leises Geräusch gehört als auch ein sehr schwammiges Fahrgefühl bis hin zu einem Wackeln gehabt. Bei höheren Geschwindigkeiten ist das wieder verschwunden. Ich habe dann doch lieber alles kontrolliert und den Schaden entdeckt.

Wäre ich weiter gefahren, hätte das ziemlich schief gehen können.

Der ADAC hat mir die CB zum Händler gebracht während ich leider weiter mußte.

 

Aus einigen Diskussionen im CB 1100 Forum erinnerte ich mich an den Einwand, daß Edelstahlspeichen nicht die nötige Zugfestigkeit hätten. Verchromte Speichen hingegen sollen mit zunehmender Laufleistung auch nicht immer so gut aussehen. Bzgl. der Stabilität der Edelstahlspeichen  habe ich meiner weiteren Recherche aber nur beruhigendes gehört und gelesen.

Entschieden habe ich mich deshalb dafür,  das Rad mit polierten Edelstahlspeichen komplett neu einspeichen zu lassen. Dafür wurde mir Speichen Schlepps empfohlen, der nach mehreren Foreneinträgen wohl auch Enduros so ausrüstet und deren Fahrer sind zufrieden. Darüber hinaus ist er (und seine Leistung) im Raum Hamburg durchaus sehr bekannt und er wird u.a. auch von Motorradhändlern empfohlen. Nachdem ich die nackte Felge abgeliefert hatte, hat es weniger als 24 Stunden gedauert.

Es sind jetzt polierte Edelstahlspeichen verbaut, die auf Anraten des Experten auch noch 0,5 mm dicker sind und darüber hinaus einen stärkeren Hals sowie einen etwas stärken Kopf haben als die Originalen. Sie sitzen damit deutlich besser. Ich finde, das sieht sehr gut aus und bin ernsthaft am Nachdenken, ob ich nicht auch noch das Vorderrad machen lasse…..

Das Ganze hat für Material, Arbeit, zwei Ersatzspeichen für Notfälle und Reinigen der Felgennarbe 220 Euro gekostet (ein Satz Speichen bei Honda kostet OHNE Arbeit 300 Euro)

Ich habe mir auch die alten Speichen aushändigen lassen. Für die Honda CB 1100 EX-Fahrer unter Euch:

  1. Prüft mal die Spannung Eurer Speichen
  2. Schau nach, ob der Speichenkopf auch noch gut in den Bohrungen sitzt und diese ausfüllt
  3. Prüft auch mal auf Haarrisse. Bei meiner Felge hatten auch weitere Speichen Haarrisse in der Biegung. Ich habe mal versucht das zu fotografieren und hoffe, es ist gut sichtbar (Bild 1).

Und ab morgen wird endlich wieder gefahren….ich hatte schon schwerste Entzugserscheinungen!

In einigen Foren und Diskussionen wird eine mögliche Kontaktkorrosion zwischen Aluminium / Edelstahl thematisiert. Ich sehe bei nichtrostenden Stählen und Aluminium jedoch kein so großes Problem. Hierzu einige Quellen:

Info aus dem Yachtbau:
ALU-Edelstahl-Kontakkorrosion–Hinweise und Tipps

Info aus der Metallindustrie:
Verträglichkeit von Edelstahl -Kontaktkorrosion-

Es gibt zwar eine Potentialdifferenz, die jedoch aufgrund der geringen Kontaktfläche nicht kritisch ist, siehe dazu auch die Informationsstelle Edelstahl Rostfrei (ISER), „Merkblatt 829: Edelstahl Rostfrei in Kontakt mit anderen Werkstoffen“

Bei der Firma Würth wird die Kombination Edelstahl / Aluminium sogar positiv gesehen: Paarung verschiedener Elemente / Kontaktkorrosion

Anzumerken ist jedoch, daß es grundsätzlich auf die Details ankommt, wie Kontaktgröße, Legierung des Stahls, Art Elektrolyt (Meerwasser, Regenwasser, …).

Sorgen um meine Felgen mache ich mir nicht.

100.000 km, 2½ Jahre, 27 Länder auf der Honda CB 1100 EX (05.10.2016)

Es ist vollbracht: Die Honda CB 1100 EX und ich haben tatsächlich heute die 100.000 km gemeinsam vollendet. Dafür haben wir 2½ Jahre benötigt und waren dabei gemeinsam in 27 Ländern.

Wie versprochen habe ich zur Feier mal alle unsere Daten zusammengestellt und in Bild und Text kurz skizziert:

Als Reifen wurden die Dunlops D205 bis zur Freigabe des Metzeler Z8 genutzt. Der Metzeler bietet mir (subjektiv!) mehr Sicherheitsgefühl, besonders auf nasser Fahrbahn. Vor allem ist der Grenzbereich relativ breit und er rutscht nur langsam und gutmütig weg. Und billiger war zumindest bei meinem Händler der Z8 obendrein.

Durchschnittliche Laufleistung:

  • Dunlop ca. 11.000 km
  • Metzeler ca. 18.000 km

Bei den Bremsbelägen bin ich auch von den Hondabelägen zunächst zu den TRW Lucas und dann später zu EBC gewechselt. Die Honda-Beläge sind nicht schlecht, aber mir schlicht zu teuer.

Die TRW Lucas MCB 703SV / MCB 634SH fand ich etwas weich im Ansprechverhalten, sie bieten aber ausreichende Bremsleistung. Die Laufleistung im Vorderrad war jedoch nur moderat (jedoch bei schon heftiger Belastung während einer Balkantour). Die EBC FA 296 HH / EBC 174 HH (Goldstuff) sind etwas bissiger, reagieren spontaner und bieten tendenziell mehr Laufleistung. TRW als auch die EBC sind aus Sintermetall und liegen preislich so bei ca. 24 – 27 Euro pro Scheibe.

Nachdem ich für eine neue Honda-Kette angesichts des Preises kurz vor einem Herzinfarkt war, bin ich dann zur DID gewechselt. AFAM habe ich keine Kette gefunden und aus früheren Zeiten bin ich einfach noch darauf geeicht, daß Ketten mit Frauennamen einfach nicht zu gebrauchen sind (z.B. die billigeren Anbieter wie Regina). Ich nehme nun eine DID 530VX mit einer Zugfestigkeit von 4180 Kg. Laufleistung ist ungefähr mit Honda zu vergleichen. Bei der Montage beim FHH ist die DID jedoch ca. 40% billiger, bei Selbstmontage sogar über 70%.

Ölverbrauch der Honda CB 1100 EX auf 100.000km: nicht meßbar 😀

Probleme habe ich nahezu keine gehabt. Was aufgetreten ist, waren nur wenige und vor allem kleinere Sachen, bei:

  • 53.400 km hatte ich die auch im Forum diskutierten Leerlaufprobleme, die durch eine Reinigung gelöst wurden
  • 62.065 km mußten 13 Ventile neu eingestellt werden (und danach nicht mehr)
  • 95.015 km war das hintere linke Radlager defekt
  • 99.404 km war der Anlasserschalter defekt und wurde durch eine neue Lenkerarmatur rechts erneuert

Außer tanken und den obigen Verschleißteilen, war es das.

Was nun bald noch ansteht:

  • Bremsscheiben vorne & Bremsscheibenschrauben
  • Bremsbeläge vorne (wegen Wechsel der Scheiben)
  • Bremsbeläge hinten (abgenutzt)
  • Fußrastengummi Fahrer (abgenutzt)
  • Reifen Metzeler Z8 M/M & Schläuche

Aber auch das sind alles nur die üblichen Verschleißteile und nach 100.000 km finde ich das durchaus in Ordnung.

Technisch hat die CB nichts, sie ist jung wie zuvor. Sofern wir beide wechselseitig aufeinander aufpassen, ist diese Distanz mit Sicherheit noch mehrfach (!) möglich……
Ich bin gespannt, wo es uns noch gemeinsam hinführt :)

BTW: Die Kosten (exklusive Anschaffung) beliefen sich auf 0,16 €/km
(da ist alles drin: Benzin, Reifen, Versicherung (Haftpl./Teil- & Vollkasko), Ersatzteile, Reparaturen, Inspektion, Wasch- und Pflegemittel, …)

Und natürlich darf auch der „Beweis“ nicht fehlen:
(leider konnte ich die 100.000km nicht exakt abbilden)


10.000 km sind geschafft (29.07.2014)

Das ging schneller als ich dachte, aber die Honda CB 1100 EX macht auch einfach süchtig :)

10000km

Anschaffung & erster Kontakt (April 2014)

Ich habe lange nach einem für mich geeigneten Motorrad gesucht. Es sollte nicht soviel Kunststoff haben, wie ein Motorrad aussehen und nicht wie ein Insekt, einen luftgekühlten Motor, Fahrspaß bieten, robust sein, ….. die Liste der Anforderungen war lang. Leider gab es fast nichts im Markt. Wenn man von einigen wenigen Ausnahmen absieht jedenfalls nicht, bis die CB 1100 auch nach Deutschland kam.

2013 habe ich dann sehr mit mir gerungen, welche es denn nun werden soll. Eine CB 1100 oder doch eine XJR 1300. So schön beide auch sein mögen, es war aber dennoch gefühlt nur ein 98%-Treffer meiner Vorstellungen. Und dann kamen die ersten Bilder der Honda CB 1100 EX 😎

Ich war dermaßen angetan, daß ich es kaum erwarten konnte, bis eine Bestellung möglich war und habe dann im Februar 2014 ohne Probefahrt eine bestellt. Mir war nur wichtig, möglichst schnell eine zu bekommen. Und die musste schwarz sein! Mein Händler hat im dem Jahr drei schwarze Honda CB 1100 EX bekommen …. und ich war ziemlich überzeugend :)
Aber die anschließende Wartezeit war unerträglich…

Als sie dann endlich da war, bin ich nach der Arbeit am ersten Tag gleich eine 170km Tour gefahren. Aufsitzen und eins werden mit der CB war unmittelbar geschehen. Das war definitiv das Motorrad, auf das ich gewartet hatte.

4 Kommentare zu Honda CB 1100 EX

  1. Jürgen Voß sagt:

    Das ist ein sehr interessanter und vor allem beruhigender Bericht. Meine CB hat erst 14000 Km gelaufen und ich glaube, bei meiner Fahrweise (ich bin 71jähriger Großvater und fahre sie auch so!) werde ich die absolute Verschleißgrenze meiner Maschine nicht mehr miterleben, selbst bis in die nächste Erbfolge hinein, es sei denn, es käme ein Unfall oder ähnlich schlimmes. Viel Glück für die weiteren 100 000 Km!

  2. Coliban sagt:

    Schöner Erfahrungsbericht, da weiß man was einen erwartet, habe erst ca. 6000 km auf dem Tacho. Und von der Auswahl war es bei mir ähnlich: ich wollte ein Motorrad welches nach Motorrad aussieht und nicht nach Kampfstern Galactica (obwohl die Motorräder auch nicht schlecht sind).

    Bei der CB1100(ex) hat man ein sehr sicheres Gefühl, stabil und spurtreu fährt sie, wohin man sie lenkt, selbst freihändig kein Problem, da sieht man, welch eine zuverlässige Dynamik dieser Trekker (so hört Sie sich zumindest an) auf zwei Rädern hat…

    Vielen Dank!

  3. Bridgefarmer sagt:

    Hallo

    sag mal, wie oft muss die CB zur Inspektion? Im Internet sind Inspektionsintervalle zwischen 6 und 12 tkm gefunden worden. Nach der Aussage vom freundlichen fühlt man sich auch nicht besser. Bezüglich auf die Wahl des Motorrades und nach den Kilometern. Würdest Du dich nochmals zu bzw. für dieses Bike entscheiden? Trotz deiner km Leistung etc.?

    Schöne Grüße

    • Thorsten sagt:

      Hallo

      vorab, ich würde die CB jederzeit wieder nehmen!

      Bzgl. Service-Intervalle:
      Formal lt. Handbuch:
      alle 6.000 Ölwechsel
      alle 12.000, 36.000, 60.000,… im wesentlichen Ölwechsel, Abschmieren, etc.
      alle 24.000, 48.000, 72.000,… Zündkerzen, Ventilspiel prüfen etc,

      also in Summe 12.000er Zyklen, wobei Du vieles selbst machen kannst
      Habe ich aber auch schon massiv überzogen

      Nach 148.000 km
      – nur Verschleißteile wie Reifen, Bremsbeläge, Bremsscheiben vorne, Kette
      – „Schäden“: 1x Radlager hinten, 1x Lenkkopflager, Fußrastengummi (alle drei Verschleißteil), 1x Lenkerarmatur rechts vorne
      (sind bei > 100.000 km jedoch auch eigentlich alles wieder nur Verschleißteile)

      ABER
      – kein Ölverbrauch
      – erste Kupplung
      – erster Motor
      – erste Batterie
      – ….. die Liste ist ewig lang

      Plus eine Menge Spaß, Zuverlässigkeit auch in einsamen Gegenden, Nehmer- und Allrounderqualitäten …
      Ich würde meine CB niemals wieder hergeben und ich würde sie sofort wieder kaufen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.