Länderinformationen – Tipps zur Reisevorbereitung

Über die besonderen Anforderungen und Bedingungen der einzelnen Reiseziele habe ich im Folgenden mal einige wenige Länderinformationen gesammelt. Diese sind soweit wie möglich aktuell, dennoch kann ich keine Gewähr geben. Die Bestimmungen können sich auch kurzfristig ändern und Ihr solltet auch immer selbst nachschauen.
(letztes Update 26.01.2018).

Gute weitere Quellen für allgemeine Länderinformationen und Sicherheitshinweise sind z.B.

Bei Reisen in „exotischere“ Regionen empfiehlt sich darüber hinaus auch die Registrierung in einer Deutschenliste gemäß § 6 Abs. 3 des deutschen Konsulargesetzes. Damit soll die Möglichkeit geschaffen werden, daß die jeweilige deutsche Auslandsvertretung vor Ort  in Krisen- und sonstigen Ausnahmesituationen schnell Verbindung mit den Reisenden aufnehmen kann.  Die Registrierung erfolgt im System

Einen ersten Hinweis, ob Ihr mit einem deutschen Paß ein Visum benötigt, ob es das Visum direkt an der Grenze gibt oder Ihr gar keines braucht, kann man beim

erhalten. Immerhin in 160 Länder der Erde müssen Deutsche kein Visum vorab beantragen. Detaillierte Regeln für ein eventuelles Visum gibt es hier aber nicht.

Über das Klima könnt Ihr Euch unter anderem hier informieren:

Einen nicht ganz so detaillierten, aber dennoch schönen Überblick über das Motorradwetter in Europa stellt die Zeitschrift Alpentourer bereit:

Nicht minder wichtig ist eine gute medizinische Vorsorge, z.B. Impfungen. Dazu gibt es einige sehr gute Übersichten, z.B.:

Zu beachten ist zudem, daß es zwar ratsam ist, eine eigene Reiseapotheke (siehe auch die Packliste) sowie aktut benötigte Medikamente mitzuführen, manche in Deutschland üblichen Medikamente oder Inhaltsstoffe aber in anderen Ländern verboten sind und zum Teil drakonische Strafen drohen. So gilt beispielsweise das u.a. in Hustensaft teilweise eingesetzte Codein in manchen Staaten als Droge. Informationen über relevante Regularien und Einfuhrbestimmungen gibt es beim

Für die Mitnahme einiger Medikamente wird unter Umständen ein Rezept benötigt. Das Formular gibt es u.a. beim ADAC:

Zu empfehlen, in einigen Ländern sogar verpflichtend (z.B. für die Erteilung eines Visums), ist der Abschluß einer

  • Auslands-Krankenversicherung, z.B. beim ADAC

Sofern Ihr mehr als 45 Tage ununterbrochen unterwegs sein wollt, ist der Abschluß einer Langzeit-Versicherung zweckmäßig. Das Angebot ist aber etwas unübersichtlich. Die Krad-Vagabunden haben dazu eine gute Übersicht erstellt:

Sollte für die Einfuhr des eigenen Fahrzeugs ein Carnet de Passages erforderlich sein, gibt es Informationen z.B. beim ADAC dazu:

 

Andorra

 

 

Albanien

– besondere Länderinformationen

  • Auslandskrankenschutz (nicht notwendig aber empfohlen)
  • Das Land ist kein EU-Mitglied; ein  Nationalitätskennzeichen (ovaler D-Aufkleber, mindestens 12 x 18 cm) ist daher formal verpflichtend. Dies wird jedoch kaum (nicht) kontrolliert. In Einzelfällen können aber bei Nichtbeachtung Strafen verhängt werden.
  • Es kann in Euro bezahlt werden. nahezu alle Hotels, Campingplätze und Tankstellen akzeptieren EUR, teilweise sogar Supermärkten. Wechselgeld gibt es aber in der Regel in LEK.
  • MasterCard und VISA werden gerne genommen. AmericanExpress ist schwierig

– Einreise

 

– Fahrzeugdokumente

  • ein internationaler Führerschein ist zu empfehlen
  • die grüne versicherungskarte ist zwingend erforderlich

– Maut

 

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 40 km/h, Landstraße 80 km/h, Schnellstraße 90 km/h, Autobahn 90 km/h
  • Es besteht eine Warnwestenpflicht

 

– Karten & Reiseführer

Freytag Berndt Autokarten, Montenegro (1:150.000)

 

Belgien

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 120 km/h, Autobahn 120 km/h
  • Es gibt eine Tragepflicht für Warnwesten, jedoch keine Mitführpflicht bei Verlassen des Fahrzeuges im Falle einer Panne.

– Karten & Reiseführer

 

 Bosnien-Herzegowina

– besondere Länderinformationen

  • in einigen Regionen besteht abseits der Wege immer eine latente Minengefahr
  • Auslandskrankenschutz (nicht notwendig aber empfohlen)
  • Das Land ist kein EU-Mitglied; ein Nationalitätskennzeichen (ovaler D-Aufkleber, mindestens 12 x 18 cm) ist daher formal verpflichtend. Dies wird jedoch kaum (nicht) kontrolliert. In Einzelfällen können aber bei Nichtbeachtung Strafen verhängt werden.

– Einreise

  • Die Einreise nach Bosnien-Herzegowina ist problemlos, allerdings ist das Land kein Mitglied der EU. Dementsprechend finden Grenzkontrollen statt. Deutsche Staatsbürger können mit allen deutschen Reisedokumenten einreisen. Die Dokumente müssen bei der Ausreise noch mindestens 3 Monaten gültig sein; bei der Einreise entsprechend länger. Von der Einreise mit einem als gestohlen/verloren gemeldeten und wieder aufgefundenen Personaldokument wird dringend abgeraten.
  • Ausländer müssen ab Januar 2017 bei der Einreise mindestens über 150,-KM ( ca. 75,-EUR)  pro Aufenthaltstag in Bar verfügen (nach meiner Erafhrung im April 2017 wird dies aber zumindest bei Motorradfahrern nicht kontrolliert)
  • Es besteht Registrierungspflicht, die in der Regel vom Hotel übernommen wird. Wird außerhalb von Hotel übernachtet, muß man sich bei Aufenthalten von mehr als 3 Tagen sofort (innerhalb von 12 Stunden) an die nächstgelegene Polizeidienststelle wenden.

– Fahrzeugdokumente

  • Führerschein und Zulassungsschein sind zwingend erforderlich, die Grüne Versicherungskarte ist zwingend erforderlich und nahezu wichtiger als alles andere. Zusätzlich zum nationalen Führerschein kann ein internationaler Führerschein nicht schaden
  • Wird ein fremdes Fahrzeug benutzt ist eine Vollmacht zu empfehlen.
  • Aufgrund teilweise geringer Mindestdeckungssummen und relativer langer Dauer der Schadensabwicklung ist der Abschluss einer kurzzeitigen Reisevollkaskoversicherung zu empfehlen.

– Maut

  • Maut auf einem Autobahnteilstück zwischen Kakovi und Sarajevo

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 80 km/h, Schnellstraße 100 km/h, Autobahn 130 km/h
  • Es gibt eine Tragepflicht für Warnwesten, jedoch keine Mitführpflicht bei Verlassen des Fahrzeuges im Falle einer Panne.
  • Die Strafen für Verkehrsvergehen sind jüngst verschärft worden: 20 bis 30 km/h zu schnell = 50 bis 150 Euro, mehr als 30 km/h zu schnell =  200 bis 500 Euro.

– Karten & Reiseführer

 

Bulgarien

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 80 km/h, Schnellstraße 100 km/h, Autobahn 100 km/h
  • Es gibt eine Tragepflicht für Warnwesten, jedoch keine Mitführpflicht bei Verlassen des Motorrades auf Landstraßen und Autobahnen, etc.

– Karten & Reiseführer

 

Dänemark

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 80 km/h, Schnellstraße 80 km/h, Autobahn 130 km/h

– Karten & Reiseführer

 

Estland

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 90 km/h, Autobahn 100 km/h

– Karten & Reiseführer

 

Finnland

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 80/100 km/h, Schnellstraße 100 km/h, Autobahn 120 km/h

– Karten & Reiseführer

 

Frankreich

– besondere Länderinformationen

  • Ein angeordneter Alkohotest ist zwingend und die Verweigerung kann mit einer  Geldstrafe von bis 4.500 Euro oder sogar einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren bestraft werden.
  • Deutsche Kreditkarten werden nicht überall anerkannt (z.B. einige automatische Tankstellen)

– Einreise

  • Die Einreise nach Frankreich ist problemlos. Aktuell können aufgrund der allgemeinen Sicherheitslage jedoch Kontrollen an den Grenzen durchgeführt werden. Deutsche Staatsbürger können mit allen deutschen Reisedokumenten einreisen. Reisedokumente außer dem vorläufigen Personalausweis dürfen seit höchstens einem Jahr abgelaufen sein.

– Fahrzeugdokumente

  • Führerschein und Zulassungsschein sind zwingend erforderlich, die Grüne Versicherungskarte wird empfohlen.
  • Wird ein fremdes Fahrzeug benutzt, ist eine Vollmacht zu empfehlen.

– Maut

  • In Frankreich sind einige Streckenabschnitte auf den Autobahnen mautpflichtig. Motorräder fallen unter die Klasse 5. Eine Übersicht und einen offiziellen Mautrechner gibt es bei autoroutes.fr.
  • Motorradfahrer sollten immer an eine personell besetzte Kasse fahren, da sie sonst den höheren Tarif für Automobile zahlen müssen.

– Umweltzonen

  • Für Paris, Grenoble und später Lyon gibt es Umweltzonen, die auch von Ausländern nur mit einer Umweltplakette zu befahren sind. Betroffen sind nicht nur Innenstandgebiete, sondern beispielsweise bei Genoble der gesamte Großraum inklusive der Autobahnen! Die Umweltzonen sollen in den nächsten Jahren stark ausgeweitet werden und sind zunächst für 23 weitere Städte geplant. Informationen gibt es bei  france.fr. Plaketten können online bestellt werden

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten bis zum 30 Juni 2018: innerorts 50 km/h, Landstraße 90 (Anfänger 80) km/h, Schnellstraße 110 (Anfänger 100) km/h, Autobahn 130 (Anfänger 110) km/h. Ab dem 01. Juli 2018 wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen auf 80 km/h gedsenkt. Lediglich auf Landstraßen mit zwei Spuren je Fahrtrichtung bleibt die alte Grenze 90 km/h bestehen.
  • Die max. Höchstgeschwindigkeit wird in Umweltzonen (beispielsweise im Großraum Grenoble) bei einem Verschmutzungsalarm ab dem 2. Tag generell um 20 km/h auf allen Landstraßen, Schnellstraßen und Autobahnen  reduziert.
  • Es herrscht Mitführ- und Tragepflicht für Warnwesten bei Pannen. Mitzuführen sind ein Ersatzlampenset und ein Alkoholtest, wobei das Fehlen von letzterem nicht bestraft wird.
  • Tagfahrlichtpflicht für einspurige Fahrzeuge, also Motorräder
  • Für Motorradfahrer besteht Helmpflicht und seit November 2016 auch Handschuhpflicht. Verlangt werden Handschuhe nach der europäischen Norm (CE-Etikett). Verstoß wird mit einer Geldbuße von 68 Euro geahndet.
  • Anders als in Deutschland ist eine Staudurchfahrt auf Straßen mit einer erlaubten Höchtsgeschwindigkeit über 70 km/h erlaubt.

– Karten & Reiseführer

 

Georgien

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

  • Grüne Versicherungskarte erforderlich

– Maut

– besondere Vorschriften

– Karten & Reiseführer

 

Griechenland

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Die Höchstgeschwindigkeit für Motorräder beträgt laut ADAC / ÖAMTC innerhalb der Stadt 40 km/h, außerorts (auf Land- und Schnellstraßen) 80 km/h und auf Autobahnen 90 km/h. (laut Tourenfahrer: innerorts 40 km/h, Landstraße 70 km/h). Laut Motorrad 0332018 gelten hingegen 50/90/120.

– Karten & Reiseführer

 

Großbritannien

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

– Karten & Reiseführer

 

Irland

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 80 km/h, Schnellstraße 100 km/h, Autobahn 120 km/h

– Karten & Reiseführer

 

Italien

– besondere Länderinformationen

  • Die Verweigerng eines Alkoholtest wird mit einer Geldstrafe von 1.500 bis 6.000 Euro oder sogar einer Freiheitsstrafe von drei bis zwölf Monaten bestraft.

– Einreis

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 110 km/h, Autobahn 130 km/h
  • Es gibt eine Tragepflicht, aber keine Mitführpflicht, für Warnwesten bei Verlassen des Motorrades im Falle einer Panne
  • Verbandskasten ist mitzuführen

– Karten & Reiseführer

 

Kosovo

– besondere Länderinformationen

  • in einigen Regionen besteht abseits der Wege immer eine latente Minengefahr
  • Auslandskrankenschutz (nicht notwendig aber empfohlen)
  • Besondere Vorsicht ist auf einigen Straßen, insbesondere in Priština geboten. Die Straßen sind schon ziemlich ausgefahren und glatt. Das ist beim Bremen auf trockener Straße schon manchmal gut für Überraschungen, bei Regen an manchen Stellen sogar problematisch.
  • Das Land ist kein EU-Mitglied; ein Nationalitätskennzeichen (ovaler D-Aufkleber, mindestens 12 x 18 cm) ist daher formal verpflichtend. Dies wird jedoch kaum (nicht) kontrolliert. In Einzelfällen können aber bei Nichtbeachtung Strafen verhängt werden.

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 80 km/h, Schnellstraße 110 km/h, Autobahn 120 km/h
  • Die grüne Versicherungskarte ist nicht gültig. Bei Grenzübertritt ist eine KfZ-Versicherung abzuschließen (Kosten in Abhängigkeit von der Dauer)

– Karten & Reiseführer

 

 Kroatien

– besondere Länderinformationen

  • Kroatien ist nicht Teil des Euro-Raumes. Die kroatische Währung ist der Kuna. Eine Kuna entspricht 100 Lipa. Der internationale Währungscode ist HRK, in Kroatien wird der Kunda jedoch vorwiegend als kn abgekürzt.
  • Euro werden häufig akzeptiert, z.B. an Maustationen. Rückgeld wird jedoch meistens in Kuna ausgezahlt (siehe unten Rubrik Maut).
  • Geldautomaten sind vorhanden und die gängigen Kreditkarten werden fast überall akzeptiert
  • Insekten (Mücken etc.), aber auch Skorpione, sind durchaus,  insbesondere ländlichen Gegenden anzutreffen. Ein Inesktenschutzmittel ist ratsam. Die Skorpione sind nicht identisch mit den tropischen Artgenossen und vergleichsweise harmlos (Stiche sind selten und meisten harmloser als Wespenstiche)

– Einreise

  • Die Einreise nach Kroatien ist problemlos. Allerdings ist Kroatien kein Mitglied des Schengener Abkommens, dementsprechend finden Grenzkontrollen statt. Darüber hinaus können aktuell aufgrund der allgemeinen Sicherheitslage noch strengere Kontrollen als üblich an den Grenzen durchgeführt werden. Deutsche Staatsbürger können mit allen deutschen Reisedokumenten einreisen. Die Dokumente müssen für die Dauer des Aufenthalts gültig sein. Von der Einreise mit einem als gestohlen/verloren gemeldeten und wieder aufgefundenen Personaldokument wird dringend abgeraten.

– Fahrzeugdokumente

  • Führerschein und Zulassungsschein sind zwingend erforderlich, die Grüne Versicherungskarte ist nicht erforderlich, kann aber auch nicht schaden .
  • Wird ein fremdes Fahrzeug benutzt ist eine Vollmacht erforderlich, die nicht älter als sechs Monate ist.

– Maut

  • Einige Tunnel und die Autobahnen in Kroatien sind mautpflichtig. Die Maut wird je nach Strecke und Fahrzeugklasse individuell berechnet wird.Ein Mautrechner ist bei HTourist zu finden.
  • Bezahlt werden kann mit Kuna, Euro und Kreditkarten. Wenn mit Euro bezahlt werden soll, ist es ratsam kleine Münzen mitzuführen, da die einzelnen Beträge gering sind und das Wechselgeld in Kuna ausgezahlt wird.

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 110 km/h, Autobahn 130km/h
  • Das Mitführen einer Ersatzglühlampenbox wird vorgeschrieben.
  • Es herrscht Mitführ- und Tragepflicht für Warnwesten bei Pannen, ein Verbandskasten ist ebenfalls mitzuführen
  • Auf gebührenpflichtigen Parkplätzen brauchen auch Motorräder einen Parkschein. Strafen werden auch im Ausland eingefordert. Quelle

– Karten & Reiseführer

 

Lettland

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 100/110 km/h

– Karten & Reiseführer

 

Lichtenstein

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 80 km/h, Schnellstraße 110 km/h, Autobahn 120 km/h

– Karten & Reiseführer

 

Litauen

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 100 km/h, Autobahn 110 km/h
  • Mitführ- und Tragepflicht für Warnwesten bei Verlassen Fahrzeuges im Fall einer Panne

– Karten & Reiseführer

 

Luxemburg

– besondere Länderinformationen

  • Das Verweigen von (Alkohol-Test) wird mit einem Bußgeld von 500 bis 10.000 Euro bestraft. Darüber hinaus ist eine Haftstrafe von drei Tagen bis acht Jahren möglich.

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 110 km/h, Autobahn 130 km/h
  • Es gibt eine Tragepflicht für Warnwesten, jedoch keine Mitführpflicht, bei Verlassen des Motorrades im falle einer Panne
  • Tagfahrlichtpflicht für Motorräder

– Karten & Reiseführer

 

Mazedonien

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 80 km/h, Schnellstraße 100 km/h, Autobahn 120 km/h
  • Warnweste empfohlen

– Karten & Reiseführer

 

Moldawien

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

  • Gründe Verischungskarte ist erforderlich
  • internationaler Führerschein wird empfohlen

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 60  km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 110 km/h
  • Internationaler Führerschein wird empfohlen
  • Warnweste empfohlen

– Karten & Reiseführer

 

Montenegro

– besondere Länderinformationen

  • Auslandskrankenschutz (nicht notwendig aber empfohlen)
  • Das Land ist kein EU-Mitglied; ein Nationalitätskennzeichen (ovaler D-Aufkleber, mindestens 12 x 18 cm) ist daher formal verpflichtend. Dies wird jedoch kaum (nicht) kontrolliert. In Einzelfällen können aber bei Nichtbeachtung Strafen verhängt werden.

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

  • Grüne Versicherungskarte ist erforderlich

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 80 km/h, Schnellstraße 100 km/h, Autobahn 100 km/h
  • Warnweste und Verbandskasten sind mitzuführen

– Karten & Reiseführer

 

Niederlande

– besondere Länderinformationen

  • Das Ablehnen eines Alkoholtest ohne medizinischen und durch einen Arzt bestätigten Grund wird prinzipiell als Straftat angesehen.  Die Ablehnung wird mit einem Bußgeld von 1.000 Euro sowie ein Fahrverbot von neun Monaten bestraft.

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 80 km/h, Schnellstraße 100 km/h, Autobahn 120 km/h

– Karten & Reiseführer

 

Norwegen

– besondere Länderinformationen

  • Übernachtungen in Norwegen sind oft sehr teuer. Eine Alternative können Camping oder Ferienhäuser sein, zu denen es eine Übersicht bei Norcamp gibt

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 80 km/h, Schnellstraße 90 km/h, Autobahn 100 km/h
  • Mitführ- und Tragepflicht für Warnwesten bei Verlassen Fahrzeuges im Fall einer Panne

– Karten & Reiseführer

 

Österreich

– besondere Länderinformationen

  • In Österreich wird von hinten geblitzt, d.h. wenn die Radargeräte NICHT zu Euch „schauen“ wird es gefährlich.
  • Die Mitglieder der Rennleitung dürfen Geschwindigkeiten auch schätzen und das ist sogar gerichtsfest
  • Eine Alkoholkontrolle darf nicht abgelehnt werden.  Wird diese dennoch abgelehnt, wird eine Alkoholwert von 1,6 Promille unterstellt. Dieses Vergehen wird mit einer Geldstrafe in Höhe von 1.600 bis 5.900 Euro bestraft sowie Ausländern die Fahrberechtigung in Österreich für mindestens sechs Monate aberkannt.
  • Eine aktuelle Übersicht über rechtliche Regelungen für Motorradfahrer findet Ihr bei 1000PS.at

– Einreise

  • Die Einreise nach Österreich ist problemlos. Deutsche Staatsbürger können mit allen deutschen Reisedokumenten einreisen. Reisedokumente außer dem vorläufigen Personalausweis dürfen seit höchstens einem Jahr abgelaufen sein.

– Fahrzeugdokumente

  • Führerschein und Zulassungsschein sind zwingend erforderlich, die Grüne Versicherungskarte wird empfohlen.

– Maut

  • Die Autobahnen sind mautpflichtig. Die Vignetten gibt es im Vorverkauf beim ADAC, an nahezu jeder Tankstelle (bereits in Deutschland vor der Grenze), beim ÖAMTC, in Trafiken etc. Die Vignette ist an einem nicht leicht zu entfernenden Bauteil des Motorrads aufzukleben, z.B. einem Gabelholm.
  • Darüber hinaus sind einzelne Autobahnabschnitte, Tunnel oder auch Panoramastraßen wie z.B. die Nockalmstrasse, mautpflichtig.
  • Für Panoramastraßen gibt es teilweise Kombiangebote (u.a. beim ADAC), die deutlich billiger sind als der Einzelkauf.

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 100 km/h, Schnellstraße 100  km/h, Autobahn 130 (nachts 110)  km/h
  • Ein Verbandsbeutel ist mitzuführen, der geeignetes Material zur Wundversorgung enthält.
  • Ein Warndreieck ist nur von mehrspurigen Fahrzeugen mitzuführen, folglich von Gespannfahrern.
  • Staudurchfahrung, also das vorsichtige Vorbeifahren am stehenden Verkehr, ist erlaubt 😀

– Karten & Reiseführer

 

Polen

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 (60, 23:00 – 06:00 Uhr) km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 100/120 km/h, Autobahn 140 km/h
  • Mitführ- und Tragepflicht für Warnwesten bei Verlassen Fahrzeuges im Fall einer Panne

– Karten & Reiseführer

 

Portugal

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 100 (Anfänger 90) km/h, Autobahn 120 (Anfänger 90) km/h
  • Es gibt eine Mitführ- und Tragepflicht für Warnwesten bei Verlassen des Motorrades im Falle einer Panne
  • Verbandkasten ist erforderlich
  • Tagfahrlichtpflicht für Motorräder

– Karten & Reiseführer

 

Rumänien

– besondere Länderinformationen

  • Auslandskrankenschutz (nicht notwendig aber empfohlen)

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 100 km/h, Autobahn 130 (Anfänger 110) km/h

– Karten & Reiseführer

 Russland

– besondere Länderinformationen

  • Besondere Vorsicht ist stellenweise bei den Ortsdurchfahrten der Autobahnen geboten. Die russische Polizei führt des Öfteren Geschwindigkeitskontrollen durch. Hierfür werden neben stationären und mobilen Geräten auch Fahrzeuge. Ich habe es erlebt, daß an einer Schnellstraße ein weißer Kombi mit einem aus dem Dach ausgefahrenen Gerät stand. Das sah von ferne aus wie eine Satellitenantenne, war aber ein Radargerät. Aber ja nicht nach Passieren der Kontrolle wieder schneller fahren. Einige hundert Meter später stand das zweite Fahrzeug und nochmals einige hundert Meter weiter das Dritte! Dennoch geht das alles, die Kontrolldichte ist nicht höher oder schlimmer als in Deutschland.
  • Die russische Währung ist der Rubel (1 Rubel = 100 Kopeyken). Es gibt Münzen von 1, 2, 5 und 10 Rubeln sowie Banknoten von 5, 10, 50, 100, 500, 1000, 5000 Rubeln. Zu beachten ist, daß Rubel weder eingeführt noch ausgeführt werden dürfen. Kreditkarten werden in den meisten internationalen Hotels, Restaurants und Geschäften in Moskau und St. Petersburg akzeptiert. Darüber hinaus werden Kreditkarten auch außerhalb der Großstädte teilweise in Geschäften und bei den meisten Tankstellen akzeptiert. Euro-Geldnoten können (mit Ausnahme in einigen ländlichen Gegenden) problemlos getauscht werden.
  • Das Land ist kein EU-Mitglied; ein Nationalitätskennzeichen (ovaler D-Aufkleber, mindestens 12 x 18 cm) ist daher formal verpflichtend. Dies wird jedoch kaum (nicht) kontrolliert. In Einzelfällen können aber bei Nichtbeachtung Strafen verhängt werden.
  • Daten auf Lebensmitteln sind nicht das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD), sondern das Produktionsdatum.
  • Das Klima ist durch (sehr) kalte und schneereiche Winter sowie heiße Sommer geprägt. Die beste Zeit für Touren sind die Monate Mai bis Mitte September.
  • Ein paar weitere Tipps gibt es bei Rusmototravel

– Einreise

  • Für die Einreise nach Russland sind ein gültiger Reisepass und ein Visum zwingend erforderlich. Die Erteilung des Visums ist weitgehend problemlos. Eine Übersicht über die verschiedenen Visa und die Modalitäten der Beantragung gibt es bei der Russischen Botschaft in Deutschland. Die Besorgung der in vielen Fällen erforderliche Reisebestätigung des russischen Reiseveranstalters (Touristenvisum) bzw. die Vorlage der Einladung nach Russland (Privat- und Geschäftsvisum) sowie die weitere Abwicklung der Formalitäten in den Visa-Zerten kann auch von Dienstleistern, z.B. Reisebüros, gegen eine individuell zu vereinbarende Gebühr übernommen werden. Das habe ich 2016 so gemacht und es war richtig bequem.
  • Zu beachten ist: Ein Nachweis über einen gültigen Auslandskrankenschutz ist für das Visum zwingend erforderlich.
  • An der Grenze muss eine Migrationskarte (Migration Card) ausgefüllt werden, die aus zwei Teilen besteht. Teil A bleibt bei den Grenzbeamten, Teil B muss während der ganzen Reise mitgeführt werden. Sie ist bei der Registrierung im Hotel vorzulegen und bei Ausreise abzugeben.
  • In Russland ist eine Registrierung notwendig, wenn man a) in einem Hotel übernachtet und diese das übernehmen oder b) man länger als sieben Tage an einem Ort bleibt und das selbst vornehmen muß. Wenn beides nicht zutrifft, ist zu empfehlen, sich über die Dokumentation der Reiseroute abzusichern, z.B. mit Tankquittungen, Routenplan, Aufenthaltsdauern an den einzelnen Reisezielen etc.
  • Die an der Grenze auszufüllenden Dokumente kann man sich (teilweise) auch in deutscher oder englischer Sprache vorher schon online anschauen und zumindest vorbereiten.

– Fahrzeugdokumente

  • Führerschein und Zulassungsschein sind zwingend erforderlich, die Grüne Versicherungskarte mit Gültigkeit in Russland ist ebenfalls zwingend erforderlich und nahezu wichtiger als alles andere. Zusätzlich zum nationalen Führerschein kann ein internationaler Führerschein nicht schaden
  • Wird ein fremdes Fahrzeug benutzt ist eine beglaubigte Vollmacht zu empfehlen.
  • Aufgrund teilweise geringer Mindestdeckungssummen und relativer langer Dauer der Schadensabwicklung ist der Abschluss einer kurzzeitigen Reisevollkaskoversicherung zu empfehlen.
  • Bei Unfällen fallen hohe Kosten für den Rücktransport des Fahrzeuges nach Deutschland an. Das Fahrzeug in Russland zu lassen ist keine Option! Sowohl im Fall des Diebstahls als auch des Verkaufs oder der Entsorgung werden vom Zoll für vorübergehend eingeführte Fahrzeuge Einfuhrabgaben erhoben. Eine Versicherung, die diese Zollgebühren übernimmt, ist dringend zu empfehlen.

– Maut

  • Fast alle Straßen sind für Motorradfahrer ohne Maut zu benutzen. Lediglich im Oblast Moskau sind einige neuausgebaute Autobahnstrecken mautpflichtig. Die Maut wird an Mautstationen bezahlt. Kostenlos zu nutzende Alternativrouten (die alten Autobahnen) existieren, sind jedoch häufig stark befahren.

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 60 km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 110 km/h, Autobahn 110 km/h
  • Warndreieck ist mitzuführen

– Karten & Reiseführer

 

Schweden

– besondere Länderinformationen

  • Bei der Verweigerung eines Alkohltest können die Verhaft und eine zwangsweise Blutprobe drohen.

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 90 km/h, Autobahn 120 km/h

– Karten & Reiseführer

 

Schweiz

– besondere Länderinformationen

  • Das Land ist kein EU-Mitglied, erkennt aber das EU-Kennzeichen als  Nationalitätskennzeichen an.
  • Das Verweigen von (Alkohol-Test) im Sinner einer  „Vereitelung von Maßnahmen zur Feststellung der Fahrunfähigkeit“ mit einer Geld- oder sogar Freiheitsstrafe (<3 Jahre) bestraftt.

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 80 km/h, Schnellstraße 100 km/h, Autobahn 120 km/h

– Karten & Reiseführer

 

Serbien

– besondere Länderinformationen

  • Das Land ist kein EU-Mitglied; ein Nationalitätskennzeichen (ovaler D-Aufkleber, mindestens 12 x 18 cm) ist daher formal verpflichtend.

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

  • Grüne Versicherungskarte ist mitzuführen und wird bei Grenzübertritt kontrolliert

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 60 km/h, Landstraße 80 km/h, Schnellstraße 100 km/h, Autobahn 120 km/h
  • Seit September 2017 ist die Section Control auf den Autobahnen (insbesondere A 3/E 70) aktiv. Zwischen den Maustellen wird die gefahrene Zeit gemessen, daraus die Durchschnittsgeschwindigkeit ermittelt, auf der  Mautquittung ausgedruckt und noch an der Mautstation eine eventuelle Strafe verhängt. Die „erlaubten“ Mindestfahrzeiten sind z.B. Horgoš-Preševo (513 km, 4 h 16 min), Belgrad-Niš (239 km, 2 h),  Batrovci-Belgrad (96 km, 2 h), Ljig-Prelina (40 km, 20 min).
  • Tragepflicht für Warnwesten bei Verlassen des Fahrzeuges bei einer Panne
  • Verbandskasten ist mitzuführen

– Karten & Reiseführer

 

Slowakei

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 100 km/h, Autobahn 130 km/h
  • Es gibt eine Mitführ- und Tragepflicht für Warnwesten bei Verlassen des Motorrades im Falle einer Panne
  • Verbandskasten ist mitzuführen (Informationen unterscheiden sich je nach Quelle)

– Karten & Reiseführer

 

Slowenien

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 100 km/h, Autobahn 130 km/h
  • Verbandskasten ist mitzuführen (Informationen unterscheiden sich je nach Quelle)

– Karten & Reiseführer

 

Spanien

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 100 km/h, Autobahn 120 km/h
  • Es gibt eine Mitführ- und Tragepflicht für Warnwesten bei Verlassen des Motorrades im Falle einer Panne
  • Tagfahrlichtpflicht für Motorräder

– Karten & Reiseführer

 

Tschechien

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 130 km/h, Autobahn 130 km/h
  • Verbandskasten ist mitzuführen

– Karten & Reiseführer

 

Türkei

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

  • Grüne Versicherungskarte erforderlich

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Messer und Schneidwerkzeuge jeglicher Art, d.h. auch Biker- und Campingmesser, dürfen nicht eingeführt werden
  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 80 km/h, Schnellstraße 90 km/h, Autobahn 100 km/h

– Karten & Reiseführer

 

Ukraine

– besondere Länderinformationen

  • Aufgrund der bewaffneten Konflikte wird vom Deutschen Auswärtigen Amt eine Teilreisewarnung ausgesprochen. Reisen u.a. in einige Orte und Landkreise der Gebiete (Oblast) Donez und Luhansk wird abgeraten oder sogar dringend gewarnt. Ein Konsularischer Schutz für deutsche Staatsangehörige ist dort nicht möglich.
  • Für eine Reise auf die Krim ist eine Betretenserlaubnis der zuständigen ukrainischen Behörde erforderlich, die jedoch nicht für touristische Zwecke erteilt wird. Eine Einreise auf die Krim von Russland aus wird beim nächsten Besuch der Ukraine als illegale Einreise in die Ukraine strafrechtlich verfolgt.
  • Das Auswärtige Amt rät zu einer Eintragung in die oben genannte Deutschenliste
  • Im Raum Lwiw (Lemberg) werden laut AA in letzter Zeit vermehrt deutsche Kfz-Kennzeichen gestohlen.
  • In der Ukraine besteht Ausweispflicht, daher ist  der Reisepass oder eine Kopie davon immer mitzuführen
  • Die ukrainische Währung ist die Hrywnja (Plural hrywni/hrywen, auch Griwna). 1  Hrywnja = 100 Kopijka. Der Währungscode ist UAH. EC- und Kreditkarte werden fast überall akzeptiert und Euro können problemlos getauscht werden.
  • Das Land ist kein EU-Mitglied; ein Nationalitätskennzeichen (ovaler D-Aufkleber, mindestens 12 x 18 cm) ist daher formal verpflichtend. Dies wird jedoch kaum (nicht) kontrolliert. In Einzelfällen können aber bei Nichtbeachtung Strafen verhängt werden.

– Einreise

  • Deutsche Staatsbürger benötigen kein Visum für Aufenthalte bis zu 90 innerhalb eines Zeitraumes von 90 Tagen. Die Zahl der Einreisen ist unbeschränkt. Für längere Aufenthalte ist ein Visum erforderlich. Aktuelle Informationen gibt es jeweils beim ukrainischen Außenministerium
  • Eine Einreise ist mit einem Reisepass möglich, der am Tag der Einreise gültig sein muss
  • Zu beachten ist: Ein Nachweis über einen gültigen Auslandskrankenschutz ist zwingend erforderlich.
  • Seit Dezember 2013 ist bei der Einreise ein Finanzierungsnachweis über den gesamten Zeitraum des geplanten Aufenthaltes erforderlich. Dieser wird als der 20-facher Betrag des Existenzminimums für eine Person pro Monat berechnet (derzeit UAH 1450). Es sind bei der Einreise ausreichende Mittel für die Aufenthaltszeit + 5 Tage nachzuweisen, d.h. ca. 1.020,- Euro monatlich oder ca. 35,- Euro pro Tag + ca. 175,- EUR. Nachweise können Bargeld, Kontoauszüge, aktuelle Kreditkartenabrechnungen und Kreditkarte, Verpflichtungserklärung des Gastgebers, Fahrkarten und Hotelreservierung sein.

– Fahrzeugdokumente

  • Führerschein und Zulassungsschein sind zwingend erforderlich, die Grüne Versicherungskarte mit Gültigkeit in der Ukraine ist ebenfalls zwingend erforderlich und nahezu wichtiger als alles andere. Zusätzlich zum nationalen Führerschein kann ein internationaler Führerschein nicht schaden
  • Wird ein fremdes Fahrzeug benutzt ist eine Vollmacht mit Unterschriftsbeglaubigung, Apostille und Übersetzung in die ukrainische Sprache zwingend erforderlich.
  • Aufgrund teilweise geringer Mindestdeckungssummen und relativer langer Dauer der Schadensabwicklung ist der Abschluss einer kurzzeitigen Reisevollkaskoversicherung zu empfehlen.

– Maut

  • n/a

– besondere Vorschriften

  • Die Höchstgeschwindigkeit für Motorräder beträgt laut ADAC / ÖAMTC innerhalb der Stadt 60 km/h, außerorts (auch auf Schnellstraßen und Autobahnen) 80 km/h. Wenn der Führerschein jünger als 2 Jahre ist, darf nicht schneller als 70 km/h gefahren werden. Geschwindigkeitskontrollen sind üblich.

– Karten & Reiseführer

 

Ungarn

– besondere Länderinformationen

– Einreise

– Fahrzeugdokumente

– Maut

  • Autobahnen sind mautplichtig. Die Maut wird an Tankstellen bezahlt und elektronisch überwacht. Unbedingt auf die richtige Schreibweise des Kennzeichens beim Bezahlen achten und den Mautabschnitt mind. 3 Jahre aufbewahren. Es sind Nachforderungen und Strafen aus Deutschland bekannt.

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 110 km/h, Autobahn 130 km/h
  • Tragepflicht für Warnwesten bei Verlassen Fahrzeuges im Fall einer Panne
  • Verbandskasten und Warndreieck (Gespanne und Trikes) sind mitzuführen

– Karten & Reiseführer

 

Weißrussland (Belarus)

– besondere Länderinformationen

  • Ein Transit nach Russland / eine direkte Einreise von Weißrussland nach Russland ist für Drittstaatangehörige auch mit gültigen Visa derzeit nicht möglich. Hintergrund ist eine Verordnung zum Aufbau von Grenzkontrollen, die am 7. Februar 2017 in Kraft getreten ist. Solange keine offiziellen Grenzübergangstellen errichtet wurden, ist eine Reise mit dem Schienen- und Straßenverkehr oder ein Direktflug zwischen der Republik Belarus und der Russischen Föderation gleichbedeutend mit einem illegalen Grenzübertritt. Reisende werden  i.d.R. abgewiesen (Quelle)

– Einreise

  • Für die Einreise und den Aufenthalt nach / in Weißrussland ist in vielen Fälle ein Visum erfoderlich.

– Fahrzeugdokumente

  • Grüne Versicherungskarte erforderlich

– Maut

– besondere Vorschriften

  • Max. Geschwindigkeiten: innerorts 60 km/h, Landstraße 90 km/h, Schnellstraße 90 km/h, Autobahn 90 km/h

– Karten & Reiseführer

 

2 Kommentare zu Länderinformationen – Tipps zur Reisevorbereitung

  1. Ulla sagt:

    Hallo,
    Der ADAC gibt bei seinen Länderinformationen für Russland an, man brauche eine beglaubigte Übersetzung des Fahrzeugscheins in Russisch. Was hast du denn da für Erfahrungen? Und wo bekommt man so etwas?
    Viele Grüße

    • Thorsten sagt:

      Hallo Ulla,

      Ich bin in den letzten knapp 1,5 Jahren nun dreimal in das russisches Staatsgebiet gefahren (1 x Kaliningrad, 2 x in Richtung Moskau). Benötigt habe ich neben dem Paß mit Visum nur Fahrzeugschein (deutsch!), grüne Versicherungskarte und in selten Fällen Führerschein. Ich habe zwar auch einen internationalen Führerschein, aber den wollte noch niemand sehen. Ich richte mich oft nicht dem ADAC, sondern nach dem Auswärtigen Amt.

      Ähnlich problemlos ist das mit der Migrationskarte. Zudem ist m.E. auf der ADAC-Seite ein Fehler. Anmeldung nicht innerhalb von 7 Tagen in Russland, sondern innerhalb von 7 Werktage an EINEM Ort in Russland (nicht ganz unwichtig für Motorradfahrer auf Tour 😉 )

      Grundsätzlich kann ich sagen, daß die russsichen Grenzer sehr genau arbeiten und durchaus ihre Zeit benötigen, aber auch überaus professionell und korrekt sind. Hatte nie negative Erfahrungen.

      Viele Grüße aus Hamburg

Kommentar verfassen