Europa-Rundtour – Sommer 2015

Wir kennen das wahrscheinlich alle: Man(n) will im Sommer bei Sonne mit dem Motorrad fahren – Frau mag mitfahren, will sich aber auch sonnen, schwimmen gehen, ausruhen, Städte sehen, usw. Und Tango-Tanzen sollte für sie auch noch möglich sein….Da keiner nachgeben wollte, haben wir das in diesem Sommer mal pragmatisch gelöst und haben eine Pässe- und Städtetour in Europa mit dem Motorrad unternommen…..unsere private Europa-Rundtour.

Anreise

Weil es beruflich leider nicht anders ging bin ich die ersten Tage bis Österreich alleine gefahren. Ab Österreich dann mit Frau. Das Gepäckproblem haben wir mit zwei Hepco & Becker Xplorer 40l Koffern, einem 50 l streetline Rackpack von Gericke und einem Rucksack gelöst.

Los ging von Norddeutschland über Landstraße (mit kurzen Autobahnetappen) in den Bayerischen Wald.

Nach einer Übernachtung die Zeit genutzt um am großen Arber ein paar gemütliche Kurven mitzunehmen und dann in Bayerisch Eisenstein den Übergang nach Tschechien genommen.

Das war mein erster Besuch dort mit der CB im Böhmerwald bzw. im Nationalpark Šumava. Ich muß schon sagen: schöne Kurven, kleiner (manchmal geschotterte) Straßen, wenig Verkehr und eine richtig schöne Landschaft. Hat viel Spaß gemacht :)

Aber leider war das nur die Durchreise nach Österreich. Von Tschechien aus ging es durch das Salzburger Land und die Steiermark nach Kärnten. Auf dem Weg dorthin mit

  • Pyhrnpass
  • Prekova Sattel
  • Pisweger Sattel etc.

die ersten „Vorboten“ der nächsten Tage genossen.

 

Aufenthalt in Österreich

Ich war dann ein paar Tage alleine in Österreich sowie Norditalien und Slowenien unterwegs bevor ich meine Sozia „eingesammelt“ habe und konnte mich dort etwas austoben. An- bzw. abgefahren habe ich u.a.

  • Loiblpass
  • Ucja Pass
  • Predel Pass
  • Mangartstraße
  • Vršic Sattel
  • Wurzenpass
  • Villacher Alpenstraße
  • Goldeck Panoramastraße
  • Maltatal Hochalmstraße
  • Soboth
  • Radlpass
  • Rogla Pass
  • Großglockner Hochalpenstraße
  • Gerlospass
  • Felbertauernstraße

Verzichtet habe ich u.a. auf die Nockalmstraße, da ich die schon im letzten Jahr mehrfach gefahren bin. Zu sehen gab es diesmal u.a. Österreichs höchste Staumauer – die Kölnbrein-Staumauer auf 1.933 m Höhe; mehrere Hochalmstraßen, geprägt von Felsentunnel und Spitzenkehren, steinige Bergpanoramen, den höchsten befahrbaren Punkt Sloweniens mit in den nackten Fels gehauenen Tunneln sowie wunderschöne Panoramen. Erstaunlicherweise hatte ich trotz perfekten Wetters kaum Verkehr und umso mehr Spaß :)

Auf zur Europa-Rundtour

Mit Sozia ging es nachdem wir im Wörthersee schwimmen waren dann ausschließlich über gemütliche Landstraßen in Italien (Friaul-Julisch Venetien, Venetien) sowie einer Überfahrt mit der Fähre nach Venedig. Dort dann allerdings 2 Tage nur Wassertaxi und zu Fuß mobil … war dennoch schön.

Mit der Fähre dann zurück zum Festland und über Verona, durch Monza nach Mailand, inklusive einer sehr entspannenden Abkühlung im Gardasee :D.

Von Mailand aus haben wir zudem eine schöne Tour um den Comer See herum und in die benachbarten „Hügel“ unternommen. Natürlich inklusive einer „Badepause“.

Dann ging es weiter durch die Lombardei, das Piemont nach Ligurien zur Mittelmeerküste. Von dort wieder Pässe in den ligurischen Alpen mitgenommen. Und als es mich wieder überkommen hat, habe ich halt meine Frau am Strand gelassen und bin in die französischen Seealpen um mir den Col de la Moutière, Col de Restefond und den Col de la Bonette zu gönnen. Letzterer ist mit 2802 m die zweithöchste asphaltierte Straße der Alpen.

Man sagt zwar, daß Motoren einen starken Leistungsabfall mit zunehmender Höhe haben (immerhin bis zu 32% bei 3000 m Höhe) aber unsere CB hat es perfekt gemeistert!

Wir sind dann in Frankreich bzw. Monaco an der Côte d’Azur entlang (und an Nizza, Cannes, usw. vorbei) bis kurz vor Marseille. Hier natürlich diverse Badeaufenthalte und nächtliche Picknicks ….

Nach Norden ging es dann durch in Frankreich Rhône-Alpes und Franche-Comté in die Vogesen, wieder mit schönen Badeaufenthalten in den französischen Seen und u.a. kurzen Abstechern nach Grenoble und Basel. Natürlich nicht ohne zumindest etwas Spaß zu haben, u.a. mit

  • Col de la Schlucht
  • Grand Ballon

Anschließend fuhren wir über Lorraine auf der französischen Rheinseite bis nach Straßburg und dann zurück nach Deutschland.

Leider ist es nun vorbei. Als Fazit von unserer Europa-Rundtour bleibt:

  • Viele Badeaufenthalte bei hervorragendem Sonnenwetter
  • Nette Städte und Orte gesehen
  • in 11 Tagen konnte sie in 10 verschiedenen europäischen Städten Tango tanzen
  • ein Satz total abgefahrener Reifen bis zum Rand :D
  • diverse Pässe & Sättel
  • und natürlich viele tausend km Spaß

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.