Touren im Norden

Auch in Nord- & Nordostdeutschland sind schöne Touren möglich! 🏍️👍

360 km bei 32°C auf dem Weg nach Berlin😎

Veröffentlicht unter Schnappschüsse, Touren | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Mangelnde Qualität von TomTom Rider

Jetzt muss ich mal meinen Frust und meine Enttäuschung loswerden: Das TomTom schon bei der Rider 400 Generation ein Wasser-Problem hatte, ist ja hinreichend bekannt. Jetzt soll es aber Motorradfahrer geben, die die Eisdiele im Dorf alleine finden und das Navi nur benutzen, wenn es auf größere Touren geht. Da kann auch mal ein Gewitter aufziehen und es etwas regnen.

Nach der Blamage mit dem Rider 400 dachte ich zumindest, dass TomTom es endlich geschafft hat, ein Motorrad-(!)-Navi so zu bauen, das dieses auch wasserdicht ist. Aber offensichtlich nicht! Nach einer (!) Regenfahrt ist mein Rider 550 vollständig durchnässt und hängt in einer Bootschleife fest. Ein Zurücksetzen des Navi ist auch nicht möglich. Laut TomTom drei mal den Schalter drücken während die weiße Schrift angezeigt wird…wie denn bei einer Anzeigedauer von unter 1 Sekunde?

Haben die überhaupt irgendeine Form der Qualitätssicherung? Mit dieser Erfahrung muss ich jedem Abraten, ein TomTom Rider zu kaufen!

Das Wasser im Gerät und die Bootschleife sind in dem kurzen Video dokumentiert

Veröffentlicht unter Produktneuheiten & Produkttests, Technik, Zubehör & Austattung | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Elektromotor oder Brennstoffzelle?

Die ganze Diskussion bzgl. der (angeblichen) Umweltvorteile des Elektroantriebes ist ja ziemlich moralisierend und meistens von wenig bis gar keinem Wissen der Protagonisten getrieben. Hinzu kommen die Nachteile hinsichtlich Reichweite und Dauer des Ladevorganges bei Elektrofahrzeugen. Die Brennstoffzelle kommt in der Diskussion meistens nur als Randnotiz vor.

Interessant ist daher vielleicht das Ergebnis einer Studie des Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme, die aufzeigt, dass bis 2030 die Brennstoffzelle selbst im schlechtesten Fall besser für das Klima ist, als der Elektroantrieb! 
Erst danach ändert sich die Rangfolge etwas (aber auch nicht vollständig)

Zitat Dr. Christopher Hebling: „Die Studie zeigt auch, dass sich Batterie- und Brennstoffzellenfahrzeuge in idealer Weise ergänzen. Für große Reichweiten sind Brennstoffzellenfahrzeuge klimafreundlicher und für geringe Reichweiten Batteriefahrzeuge,“

https://www.ise.fraunhofer.de/…/ISE_Ergebnisse_Studie_Treib…

Möge sich jeder seine eigene Meinung bilden. 😎

Warum also kein Motorrad mit einem Wasserstoffantrieb – ich wäre auf die Motorräder mit Brennstoffzelle gespannt 😉

Veröffentlicht unter Technik | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Euro 5 wirft seine Schatten voraus – erste Gerüchte

Aktuell überholen sich alle möglichen Akteure gegenseitig mit mehr oder minder informierten / intelligenten Aussagen zur Klimadebatte und in diesem Kontext zu Kraftfahrzeugen. Dass Klimaschutz wichtig ist, steht nicht zur Debatte – ganz im Gegenteil. Zum Glück geht aber derzeit der allseits dominante, wenig zielführende und stellenweise sogar ökologisch wie ökonomisch kontraproduktive Aktionismus an Einspurfahrzeugen vorbei. Dennoch sind Schadstoffklassen und damit Euro 5 auch für Motorradfahrer ein wichtiges Thema.

Die drastisch verschärften Grenzwerte gelten für neue Fahrzeugtypen ab 2020, für neue Fahrzeuge ab 2021 (siehe auch Verordnung (EU) Nr. 168/2013) und haben bereits Fragen aufgeworfen wie: Euro 5 – wie lange gibt es noch die Luftkühlung? Zur Erinnerung: beim Übergang von Euro 3 zu Euro 4 sind bereits viele beliebte Motorräder von Markt verschwunden, wie z.B. die XJR 1300. Für die Käufer gab es jedoch im damaligen „Ausverkauf“ so einige echte Schnäppchen.

Ob es wieder so sein wird oder ob es sinnvoll ist, dann kurzfristig ein Schnäppchen zu kaufen, ist nicht abzusehen. Relevant kann aber auch das Thema Fahrverbote, Steuern, Umweltabgaben, Einfahrverbote (wie z.B. in Paris, Grenoble und anderen Städten) sein. Motorräder mit Euro 2 (d.h. vor dem 1.6.2000 zugelassen) dürfen in manchen französischen Städten z.B. nur nachts, an Wochenenden und an Feiertagen einfahren.

Für alle, die mit einer Neuanschaffung eventuell noch warten wollen, gibt nun erste Gerüchte über die allseits beliebte Africa Twin. Während die ShiftCam-Technologie von BMW auch ohne relevante Details zwar durchaus auch im Kontext Euro 5 zu betrachten ist, gibt es über, nicht von (!) Honda konkretere Vermutungen. In den letzten Tagen haben – basierend auf einer Japanischen Zeitschrift (AutoBy) – weltweit viele Blogs, Webseiten und Zeitschriften das Thema aufgegriffen. Genannt werden für das 2020 Modell der Africa Twin:

  • Senkung der Schadstoffe (Euro 5)
  • Senkung der Lautstärke
  • Vergrößerung des Hubraums (1100 ccm)
  • leichte Steigerung der Leistung (+5 PS)
  • TFT-Display
  • keyless ingnition

Ob und was genau zutrifft, ist noch nicht abzusehen. Aber wenigstens scheint festzustehen, dass die Africa Twin auch 2021 noch fährt. Aber jeder muss sich nun die Frage stellen, ob er jetzt kauft, auf Schnäppchen wartet oder gar erst das nächste Modell fahren möchte.

Quellen:

 

 

Veröffentlicht unter News, Technik | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fußrastengummi-Nachschub :-)

Ich weiß zwar  nicht warum, aber irgendwie scheinen bei mir die Fußrastengummis ziemlich schnell zu verschleißen. So alle 2,5 – max. 3 Jahre brauche ich neue. Heute ist endlich wieder Fußrastengummi-Nachschub gekommen. Ein Paar muss ich wahrscheinlich Mai tauschen (die 200.000 km sind bald rum), das andere ist Vorrat…
nun ja, die CB fährt halt viel 😉
Aber was soll’s …. habe die für den halben Listenpreis bekommen.

Fußrastengummi-Nachschub

Fußrastengummi-Nachschub

Veröffentlicht unter 200.000 km, Ersatz- und Verschleißteile | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Motorradjahr 2018 – geniales Wetter und 46.794 km

Das Motorradjahr 2018 war nahezu perfekt – das Wetter war genial und ich konnte so einige Länder erneut bereisen  bzw. weitere Einträge von meiner persönlichen „Wohin noch„-Liste streichen. Ein perfekter Saisonauftakt war natürlich die Balkantour mit Friedhelm im April (8 Tage, 9 Länder und 3000 km). Gefolgt von einer weiteren Reise im Mai in die gleiche Region, genauer über die Visegrád-Staaten nach Serbien. Leider war im Juni keine Zeit für größere Touren. Aber mit dem 100.000 km Treffen im Juli und kurz danach der Sommerurlaub in den Pyrenäen & Südfrankreich mit direktem Übergang in das CB 1100 Treffen in der Eifel haben die Scharte dann doch wieder ausgewetzt. Ungeschlagen ist zudem die Jurassic-Tour unter Freunden durch das Jura. So ganz zufrieden war ich aber noch nicht mit der Saison und habe im Oktober das weiterhin schöne Wetter für eine kurvenreiche Herbsttour nach dem Motto „Dolomiten und mehr“ genutzt.

Mit der Bilanz des Motorradjahr 2018 in Höhe von 46.794 km bin ich ziemlich zufrieden. Leider muss ich jedoch eingestehen, daß ich bei all den Touren mit dem Schreiben kräftig hinter den Plan bin und so manchen Reisebericht noch nachreichen muss. Diese kommen aber noch vor der neuen Saison 2019 🙂

Motorradjahr 2018

Veröffentlicht unter News, Touren | Verschlagwortet mit , | 3 Kommentare

Andorra als nächster Zwergstaat füllt die Flaggenaufklebersammlung

Der diesjährige Jahresurlaub führt mal nicht nach Osten, sondern nach Westen, genauer in die Pyrenäen (der Reisebericht folgt nach der Rückkehr). Dabei konnte ich wieder meine Flaggenaufklebersammlung ergänzen und habe Andorra besucht.

Vor meiner Reise hatte ich vieles gehört, z.B. das Land sei eine einzige Duty-Free-Zone. Aber weit gefehlt. Nahe der Grenze stimmt das zwar, aber Andorra la Vella ist (sobald die Touristen weg sind) eigentlich ganz nett. Und vor allem ist man innerhalb weniger Minuten mit dem Motorrad in den Bergen. Die Straßen haben super Grip und sind selbst im Sommer zur Ferienzeit nahezu leer. Ich habe es genossen… das Land ist wirklich deutlich besser als sein Ruf und hat richtig nette Ecken.

 

Veröffentlicht unter Schnappschüsse | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Probefahrt der CRF1000L Africa Twin Adventure Sports

Ich hatte es schon seit einiger Zeit vor, jedoch aus verschiedenen Gründen bislang keine Gelegenheit zur etwas längeren Probefahrt der CRF1000L Africa Twin Adventure Sports. Probesitzen, mal eine kurze Strecke etc. waren zwar schon vorher drin, aber Stadt, Autobahn, Landstraße, Schotterstrecke, Waldstraßen etc. für einen Tag hatte ich bislang noch nicht. Mein Händler hat sie heute mir mal zu einer intensiveren Erkundung überlassen. Sie war mit grade mal bislang 350 gelaufenen km fast noch jungfräulich.

Für einen ausführlichen Testbericht ist es nun natürlich zu spät. Es ist schon viel über die CRF1000L Africa Twin Adventure Sports geschrieben worden. Daher nur ein kurzer, natürlich sehr subjektiver  Eindruck von meiner Seite.

Zugegeben, ich habe mich schon in das Modell verguckt. Sie ist eine würdige Ergänzung zu meiner CB 1100 EX. Leider hatte ich aber heute das DCT Modell und damit werde ich einfach nicht warm:

  • D-Modus ist mir zu lahm
  • S1 und S2 schalten bisweilen seltsam und nicht wie ich es will
  • Durchbeschleunigen geht jedoch gut
  • Mir fehlt das Spiel mit der Kupplung, insbesondere in engsten Kehren (Parcours)
  • Komfortable ist es, aber beim DCT weiß ich nie vorher (!) was passiert, bei einer rein manuellen Schaltung schon
  • Das doch deutliche Mehrgewicht von 10kg (bei gleicher Zuladung!) muss nicht sein

Ich bin einfach unzufrieden mit der Performance von DCT. Es funktioniert zwar technisch sauber und völlig friktionsfrei, aber dennoch fahrerisch mir mal zu langsam und zu weich, mal zu überraschend, mal zu … und nie exakt so wie ich es grade im Detail will. Und wenn ich permanent (!) eingreifen muss, brauche ich weder die doch signifikanten Mehrkosten noch das erhebliche Mehrgewicht. Es gibt halt einen Unterschied zwischen (sehr) gutem Ingenieurwesen und täglichem Motorradfahren (nicht nur bei Honda, auch bei BMW, …).

Was mir ansonsten noch aufgefallen ist:

  • Beim richtig harten Runterbremsen (aus ca. 180km/h)  geht sie doch deutlich in die Knie
  • Blinkerrückstellung ist nett, funktioniert aber nicht immer zuverlässig
  • Transaktionskontrolle geht trotz Umstellung etwas zu früh ans Werk
    (beim etwas härten Beschleunigen auf der Schotterstraßen ein richtiger Weihnachtsbaum im Display (Dashboard)
  • Das Display/Dashboard ist nicht wirklich das was ich will: es ist nur wenig intuitiv (welcher Freak hat sich dieses HMI ausgedacht?), im Sonnenlicht manchmal nur schwer ablesbar, bei sehr flüchtigen Blicken nicht immer vollständig kognitiv wahrzunehmen

Ansonsten macht die AT schon das, was man von ihr erwartet. Mir hat sie jedenfalls als Motorrad (und nicht als sogenannter Technologieträger) richtig Spaß bereitet. Also bleibt mein Fazit: ohne den ganzen elektronischen Quatsch bzw. Komfort-Schnickschnack (gut, ABS und evtl. Transaktionskontrolle ausgenommen) ist die CRF1000L Africa Twin Adventure Sports ein tolles Motorrad. 🙂

 

Veröffentlicht unter Motorräder | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

100.000 miles on a CB 1100 EX

I returned yesterday from a trip and while parking the bike in the garage I realized that I made the 100.000 miles (160934.4 km) mark on my 2014 CB 1100 EX that day

And still, no major issue 🙂

100.000 miles on a CB 1100 EX

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

„gepökeltes“ Navi

Ich bin wieder unterwegs und bei meinem Umweg über NRW bin ich am letzten Mittwoch durch das Unwetter dort ziemlich nass geworden. Es hat sogar mein Navi (Rider 400) erwischt…Wassereinbruch, Wasser hinter dem Display, Touchscreen reagiert nicht, bootloop, etc. 🤕

Ich habe es erst mit dem Fön bearbeitet, dann 48 Stunden in 500g Salz eingelegt und hoffe auf dessen hygroskopische Eigenschaften. Bisher hatte ich noch nie ein „gepökeltes“ Navi…😂
Immerhin scheint es zu helfen…

Veröffentlicht unter Schnappschüsse, Zubehör & Austattung | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar